2019

Schutzkonzept konkret

Grenzsensibles Handeln und Feinfühligkeit

Termin:

21.11.2019, 9.30–16.30 Uhr

Inhalte:

Überall da, wo Kinder umsorgt und behütet werden, wo Bindung und Nähe wichtig ist und Macht und Abhängigkeiten bestehen, sind Grenzüberschreitungen Thema. Es ist im Alltag aus vielen Gründen nicht vermeidbar, Grenzen zu verletzen - aber auch nicht tolerierbar. Wichtig ist eine Sensibilisierung für die Grenzen des Kindes, der eigenen Grenzen und die Wahrnehmung von Risikomomenten. Im Zentrum der Beschäftigung mit dem Thema der pädagogischen Grenzsituationen steht dabei das Kind und seine Bedürfnisse. Feinfühligkeit und ein Bewusstsein für die Grenzüberschreitungen sind die Grundlage für Grenzsensibilität. An diesem Tag überprüfen wir Risiken in den Einrichtungen, lassen uns berühren von den Bedürfnissen der Kinder und entwickeln Handlungsmöglichkeiten, um Grenzüberschreitungen wahrzunehmen und zu bearbeiten. Mit theoretischen Impulsen erarbeiten wir an Situationen aus dem Alltag Ideen und Strategien, die in den Einrichtungen bei der Erstellung eines Verhaltenskodex oder der Konzeption hilfreich sein können.

 

Zielgruppe:
Pädagogische Mitarbeitende aus evangelischen Kindertageseinrichtungen

Leitung:
Johanna Nolte, Fachberaterin VEK

Tagungsort:
Evangelisches Kitaforum, Lise-Meitner-Str. 6–8, 24768 Rendsburg

Kosten:
95,- Euro (für Mitglieder) Teilnehmende aus mitgliedschaftsähnlichen und anderen Einrichtungen zahlen einen höheren Teilnahmebeitrag (auf Anfrage)

Teilnehmende aus anderen Einrichtungen zahlen einen höheren Teilnahmebeitrag (auf Anfrage)

Anmeldung:
bis 17.10.2019 - Bitte nur mit dem Anmeldeformular der VEK-Homepage

Teilnehmeranzahl:
max. 20

Koordination:
Maren Wulff; VEK; Tel. 0 4331 / 593 - 171; vek-rendsurg@diakonie-sh.de




nach oben zurück